schnarchschiene

schnarchschiene

Schnarchen kann unterschiedliche Gründe haben. Meistens hat es jedoch etwas mit dem Mund- und Rachenbereich zu tun. Leider können die Geräusche den Nachbarn beim Einschlafen hindern und auch gesundheitliche Nachteile mit sich bringen. Eine gute Lösung hierfür wäre zum Beispiel die Schnarchschiene. Aber was genau kann man sich darunter vorstellen? Hilft es wirklich? Und worauf gilt es beim Kauf zu achten? Antworten auf diese Fragen und mehr hält der folgende Artikel parat.

Definition Schnarchschiene

Unter der Schnarchschiene wird auch eine sogenannte Protrusionsschiene verstanden. Dabei handelt es sich um den am weitesten verbreiteten Schienentyp. Beim Schlafen in Rückenlage kann die Zunge in Rückenlage geraten. Folge ist eine Verengung der Atemwege, die wiederum für das bekannte Schnarchgeräusch sorgt. Und genau hier soll die Schienen vorgehen. Die Muskulatur des Unterkiefers wird leicht unter Spannung gesetzt. Dadurch verlagert sich die Zunge nicht mehr nach hinten. Atemluft kann entsprechend ohne Probleme ungehindert ein- und ausströmen.

schnarchschiene

Kaufratgeber

Vor dem Kauf wird natürlich empfohlen einmal mit dem zuständigen Zahnarzt zu sprechen. Der kann über die verschiedenen Modelle und Vorteile aufklären. Doch worauf muss geachtet werden, wenn sich für einen Kauf entschieden wird? Ein roter Leitfaden wurde zusammengefasst:

-> Komfort beim Tragen
-> Reinigung
-> Eignung
-> Kiefergröße
-> Vorschub
-> Anpassung an Gebiss
-> Kieferbewegung
-> Lebensdauer
-> Kosten

Fazit

Mittlerweile gibt es auch ganze Mundstücke und Spangen zu kaufen. Wichtig ist eine exakte Anpassung an den eigenen Kieferbereich. Wer sich die Selbstanpassung nicht selbst zutraut, kann bequem einen Termin beim Zahnarzt ausmachen. Ansonsten ist es wichtig auf die Reinigung und die richtige Kiefergröße zu achten. Dann sollte sich auch das Schnarchen minimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.